Metanavigation / Stadtporträt deu
Donnerstag, 17.08.2017 22°C

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

Anzeige

 

Weitere Informationen

Service

Verkehrseinrichtungen

Schutz und Sicherheit im Straßenverkehr

Die Mitarbeiter des Sachgebietes Verkehrseinrichtungen sind verantwortlich für sämtliche Lichtsignalanlagen (Ampeln) im Stadtgebiet, sowie für die Verkehrszeichen, Wegweiser, Straßennamenschilder,  Fußgängerüberwege, Verkehrsschutzgitter, Fahrbahnmarkierungen, elektrische Schranken- und Polleranlagen im öffentlichen Straßenraum.  Weiterhin sorgen sie jährlich mit temporären Beschilderungen und Absperrungen für die Sicherheit von zahlreichen Veranstaltungen im Straßenraum, wie z.B. dem Marathon oder dem Volksfestumzug.

Im Stadtgebiet der Hansestadt Lübeck befinden sich derzeit insgesamt ca. 240 Lichtsignalanlagen. Davon sind ca. 110 reine Fußgängerschutzanlagen, ca. 130 regeln den Verkehr an Einmündungen und Kreuzungen. Ca. 80 Anlagen sind mit speziellen Einrichtungen für Sehbehinderte ausgestattet. An 25 Anlagen erfolgt eine Priorisierung des Busverkehrs.

Etwa 50% der Steuergeräte für die Lichtsignalanlagen stammen aus den 1990er Jahren, knapp 40% ist jünger als 10 Jahre, der Rest ist älter als 18 Jahre. Die Technik wird laufend erneuert, dazu gehört auch die Umrüstung der Signalgeber auf moderne und stromsparende LED-Technik. Hier kommen Leuchtdioden statt Glühlampen in den Signalgebern zum Einsatz. Neben der erwähnten Stromersparnis sind eine bessere Erkennbarkeit und eine geringere Ausfallwahrscheinlichkeit als positive Merkmale dieser Technik zu nennen. Insgesamt 107 Anlagen sind bereits damit ausgerüstet.

Mit Eröffnung der Nordtangente wurden im Jahr 2009 erstmalig einige Signalanlagen an eine sogenannte Kleinzentrale angeschlossen. In den Folgejahren erfolgte dies ebenso auf den Streckenzügen Bei der Lohmühle, in der Ratzeburger Allee, an der K13 (Padelügger Weg – Kieler Straße), sowie in der Fackenburger Allee und in Dänischburg im Bereich rund um IKEA. Mit Hilfe der Kleinzentralen erfolgt u.a. eine verkehrsangepasste Schaltung der Signalprogramme.

In 2014 erfolgte dann die Inbetriebnahme einer speziellen Software, die eine übergeordnete Überwachung der Kleinzentralen und der an ihnen angeschlossenen Signalanlagen ermöglicht. Mit Abschluss dieser Maßnahme werden voraussichtlich 42 Signalanlagen an Hauptverkehrsstraßen an dieses System angeschlossen sein. Damit werden dann ähnliche Funktionalitäten wie mit einem aufwändigen und teuren Verkehrsrechnersystem ermöglicht, wie z.B. automatische Störungsmeldungen bei Ausfall einer Signalanlage, Überwachung der Programmabläufe, Anpassung von Steuerungsparametern und Auswertung von Daten.

Der genaue Bestand der Verkehrszeichen und Wegweiser beträgt derzeit ca. 33.000 Stück. Darunter befinden sich allein ca. 5.000 Straßennamenschilder, ca. 250 größere Wegweisertafeln und ca. 1.000 kleinere. Ca. 100 Fußgängerüberwege sorgen für Sicherheit an wichtigen Querungsstellen.

Im Rahmen der Vermögenserfassung der Hansestadt Lübeck erfolgte ab dem Frühjahr 2009 eine exakte Erfassung sämtlicher Verkehrszeichen, Wegweiser und Lichtsignalanlagen in einer entsprechenden Datenbank, die laufend weiter gepflegt wird.