Metanavigation / Stadtporträt deu
Samstag, 20.10.2018 11°C

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

Anzeige

 

Weitere Informationen

Service

Godewindpark 

Wohlfühl-Reviere für Sommerfrischler

Kein Seebad ohne Promenade, kein Kurort ohne Park. In Travemündes Zentrum gibt es gleich drei Parks, die alle einen ganz eigenen Charakter haben. Sie sind Refugien der Ruhe, Schauplätze von Veranstaltungen oder bewaldete Spaziergebiete. Im Auftrag der Kurbetriebe, in deren Eigentum sich die Travemünder Parks befinden, sorgt der Bereich Stadtgrün und Verkehr dafür, dass die Parks und Anlagen für die Besucher gepflegte Wohlfühl-Reviere bleiben.

Godewindpark - Als Travemünde um das Jahr 1900 zum Treffpunkt der Lübecker und Hamburger Gesellschaft avancierte, entwarf der Berliner Architekt Hermann Muthesius für die Sommerfrischler eine Villenkolonie nach dem Vorbild englischer Gartenstädte. In ihrem Zentrum lag eine Parkanlage mit geschwungenen Wegen, Baum bestandenen Rasenflächen und einem Teich: der heutige Godewindpark. 2002 wurde dieser vom Bereich Stadtgrün und Verkehr nach Plänen der Lübecker Landschaftsarchitekten Trüper Gondesen Partner aufgewertet. Seitdem überquert auch die »Schmetterlingsbrücke« als neues Herz des Parks den Teich an einer Engstelle. Nur wenige hundert Meter vom Strand entfernt bietet der Godewindpark großzügig angelegte Sitzplätze für ein ruhiges und schattiges Päuschen im Grünen. Elemente wie rosenberankte Pergolen, kunstvoll geschnittene Hainbuchenhecken oder das Kunstobjekt »Parallel Lines« des dänischen Künstlers Mikael Hansen sorgen für Phantasie anregende Blickfänge.

Dr. Heinrich Zippel Park - Am Südausgang des Godewindparks liegt der Strandbahnhof. Gleich rechterhand des Bahnhofs-Ausgangs führt ein Weg in den Dr.-Heinrich-Zippel-Park. Es ist der mit Buchen aufgeforstete Kalvarienberg, dessen markante Hügelform von Spazierwegen durchkreuzt wird. Keine 100 Meter von der Promenade und der Fußgängerzone entfernt, sind dort ruhige Waldspaziergänge möglich. Wenn die Buchen im Winter ihre Blätter abgeworfen haben, bieten sich von der erhabenen Kuppe aus Durch- und Ausblicke auf die Trave und die Ostsee.

Brügmanngarten - Eine imposante Allee aus Kopflinden aus dem Jahr 1880 führt vom historischen Kurgebiet an die Strandpromenade. Dort öffnet sie sich zu einen Halbrund und gibt die Bühne frei für ein  Wasserfontänenspiel. Unmittelbar daran schließt sich der Brügmanngarten an – ein Veranstaltungsgarten mit einer Konzertmuschel aus den 1950er Jahren, einem Zelt und Wiesenflächen für Sommerkino, Drachenfeste oder das Rahmenprogramm der »Travemünder Woche« – der zweitgrößten Segelveranstaltung der Welt. 2003 hat der Bereich Stadtgrün und Verkehr den Brügmanngarten nach Plänen des Lübecker Büros Trüper Gondesen Partner umgestaltet. Unweit der lebhaften Promenade bilden seitdem akkurat geschnittene Hecken und klar gegliederte Beete geschützte Räume für eine ruhige Strand-Auszeit. Besonders beliebt sind die »Lümmelmöbel« im Chill-Garden. In diesen hölzernen Drehsesseln kann man die Sonne genießen, dabei sphärische Musik hören und entspannen.

Godewindpark, Godewind, 23570 Lübeck
Dr. Heinrich Zippel Park, Bertlingstraße, 23570 Lübeck
Brugmanngarten, Am Brügmanngarten, 23570 Lübeck
Haltestelle: Lübeck Travemünde Strand