Metanavigation / Stadtporträt deu
Mittwoch, 21.11.2018 -3°C

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

Anzeige

 

Weitere Informationen

Service

Drägerpark

 Drägerpark

Wasservergnügen in lauer Sommerluft

Ein lauer Sommernachmittag in der Stadt. Jetzt nichts wie ans Wasser! Was aber, wenn die Zeit nicht reicht für einen Ausflug ans Meer? Das ist die ideale Gelegenheit für einen Kurztrip zum Drägerpark. Er liegt an einem sanft abfallenden Hang, an dem sich die Wakenitz zu einem Stadtsee verbreitert. Dort gibt es Wasserspielgeräte für Kinder und das Naturfreibad an der Falkenwiese. Ein idealer Ort, um für ein, zwei Stunden die verschwitzten Alltagskleider gegen einen Badeanzug einzutauschen.

Als der Lübecker Stadtgärtner Erwin Barth als einer der wichtigsten Vertreter der modernen Volksparkbewegung im Deutschen Reich1909 rund um die Altstadt verschiedene Aussichtspunkte anlegte, war auch der heutige Drägerpark darunter. Noch heute hat man von dort aus einen fantastischen Panoramablick auf die historische Altstadt mit ihren sieben Türmen. Das benachbarte Naturfreibad Falkenwiese war zu diesem Zeitpunkt bereits zehn Jahre alt. Umkleidekabinen und Stege aus Holz zeugen immer noch von einer Zeit, als man »auf Marly« - so der Name des Viertels, in dem der Park liegt – bereits vornehm baden ging. 

1977 wurde die großzügig angelegte Naherholungslandschaft als ein Geschenk der Dräger-Stiftung erweitert und mit einem Kinderspielplatz ausgestattet. Auch bei den Spielgeräten kommt Wasser zum Einsatz: In den Sommermonaten betreibt der Bereich Stadtgrün und Verkehr dort eine große Sand- und Wasserspielanlage, die täglich gereinigt wird. Seit seiner Erweiterung reicht der Park bis zum »Tor der Hoffnung« - einer Wohn- und Gartenanlage, die zur Wakenitz hin ausgerichtet ist. Für die nach dem Lübecker Unternehmer Heinrich Dräger benannte Dräger-Stiftung ist der Park nach eigenen Aussagen eines ihrer wichtigsten Projekte im Bereich Landschaftsschutz.

Drägerpark, Rudolf-Groth-Straße, 23566 Lübeck
Haltestelle: Drägerpark